News / Neuigkeiten

31.05.2018 - Die NBank (Föderbank Niedersachsen), hat nach Zustimmung des Bankenuasschusses, Kreditmittel in Höhe von 1.736.150 Euro reserviert. Der Kredit-Haupantrag wird uns in den nächsten Tagen von der Wohnraumförderstelle zugesandt.

25.05.2018 - Entlassung! Robert kommt nach 532 Tagen (10.12.16 - 25.05.18) Krankenhaus und Reha nach Hause.

22.05.2018 - Roberts großer Wunsch geht in Erfüllung! Nach einem Spendenaufruf der Zeitschrift "Auf einen Blick" ist Roberts Spendenkonto auf über 37.000 Euro angewachsen. Allein 30.000 Euro hat Robert von einer anonymen Stiftung erhalten. Wir sagen DANKE!

28.04.2018 - Die Webseite für unsere zukünftigen Wohnprojekte ist online. Noch nicht so schön, aber die Seite wird im Zuge der Umsetzung des ersten Projekts, dem Stil von Kopf-Reha angepasst. www.Wohnen-erLEBEN.info ...wir machen wohnen sozial!

25.04.2018 - Sehr erfreuliche Nachrichten! Die Wohnraumförderstelle des Landkreises Lüneburg wird unser Inklusionshaus in Artlenburg mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von 120.000 Euro fördern.

29.03.2018 - Die Wohnraumförderstelle des Landkreises Lüneburg hat heute unsere Unterlagen entgegengenommen.

21.03.2018 - Das Bauamt des Landkreises Lüneburg hat uns heute einen positiven Bauvorbescheid für unser Bauvorhaben in Artlenburg zugestellt.

16.03.2018 - Ein heutiges langes und sehr angenehmes Gespräch bei der NBank (Förderbank Niedersachsen) in Hannover, lässt auf eine wohl baldige Finanzierung unseres Inklusionshauses in Artlenburg schließen. Die vorgelegten Unterlagen waren ohne Beanstandungen und nun fehlt nur noch die Stellungnahme der Wohnraumförderung des Landkreises LG.

08.03.2018 - Die B-Plan-Änderung zu Gunsten unseres Inklusionshauses wurde heute im "Amtsblatt" für den Landkreis Lüneburg veröffentlicht.

07.03.2018 - Frau Lierhaus hat uns kontaktiert. Auf Weiters sind wir gespannt!

16.02.2018 - Termin im Rathaus Geesthacht. Ein langes Gespräch mit dem Leiter des Fachamtes "Umwelt & Bauen" machte deutlich, dass auch hier unser Projekt auf Zustimmung stößt. Man könnte sich durchaus vorstellen, einen Antrag für die Flächennutzungsänderung in den Rat einzubringen und einen B-Plan für unser Projekt zu erstellen, sollte der § 34 (Einfügung) nicht ausreichen.

14.02.2018 - Der "Bauer-Verlag" war heute bei Robert. Man beabsichtigt über Roberts schwere Zeit und seinem "Kampf - zurück ins Leben" zu berichten.

10.02.2018 - Post von der "Freien und Hansestadt Hamburg" mit Bewerbungsunterlagen für den "Senator-Neumann-Preis 2018".

31.01.2018 - Ein heutiges zweites Treffen mit "Hocoma" (Lokomat, Armeo), bei dem ein wirtschaftlicher Einsatz für die robotergestützte Therapie, im Rahmen von Kassenleistungen besprochen wurde hat gezeigt, dass die Umsetzung zwar nicht einfch, aber auch nicht unmöglich ist. Auch hier bleiben wir am Ball.

25.01.2018 - Heute gab es das angekündigte Gespräch mit der "Budnikowsky" GmbH & Co. KG, über unser Pilotprojekt "wohnen & arbeiten im Quartier". Fast 2 Stunden wurde über das Projekt und die Möglichkeiten einer Beteiligung gesprochen, wobei am Ende ein sehr gutes Ergebnis stand. Das Interesse von "Budni" an einem Pilotprojekt ist groß und man wird nun hausintern die Umsetzungsmöglichkeiten besprechen/prüfen und sich in den nächsten Wochen melden.

12.01.2018 - Die Gemeinde Artlenburg hat im Dezember 2017 die B-Planänderung zu Gunsten unseres Bauvorhabens beschlossen. Noch bis zum 06.02.18 liegt die Änderung öffentlich aus, danach wird diese, sollten keine Einreden entegegenstehen, rechtskräftig und der Bau mit 13 WE + Gemeinschaftsraum auf 2 Vollgeschossen kann vorangetrieben werden.

01.01.2018 - Wir wünschen allen ein gesundes neues Jahr! Ein turbulentes Jahr ist vorüber, ein Jahr wie eine Achterbahn, ein Jahr mit Höhen und Tiefen, ein Jahr mit Ängsten, Ärger und Erfolgen. Das vergangene Jahr hat uns darin bestärkt, genauso weiterzumachen und immer nach vorn zu sehen. Wir möchten uns noch einmal bei allen bedanken, die uns im Großen und im Kleinen unterstützt haben. Dass Robert heute wieder glückliche Momente erLEBEN und genießen kann, ist die Summe aus Freunden, unbekannten Helfern, der Hannelore-Kohl-Stiftung, des Arbeitskreises-Gesundheit, der Einrichtungen, der Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten, Schwestern, Pflegern und auch der Kasse, welche uns am Ende, auch wenn es nicht immer einfach war, entgegengekommen ist. Für unsere Projekte haben wir sehr viel Unterstützung von Behörden, insbesondere in Hamburg und in Niedersachsen erhalten. Besonders möchten wir uns beim Verbraucherschutz Hamburg, der IFBHH (Förderbank Hamburg), der Sozialbehörde des Landes Niedersachsen, dem Landkreis Lüneburg, der NBank (Förderbank NDS) und der Gemeinde Artlenburg, bedanken.    

21.12.2017 - Einen sehr erfreulichen Anruf vom Bauamt des Landkreises Lüneburg durften wir heute entgegennehmen. Das Bauamt ist sehr bemüht, dass wir das Grundstück in Artlenburg so gut es geht nutzen und den Bau so kostengünstig wie möglich realisieren können.

20.12.2017 - Heute gab es ein Treffen mit einem selbstbetroffenen Ehepaar, deren Sohn 2003 verunglückte und welches sich seither aktiv für Betroffene, beispielsweise im Vorstand des Vereines "Leben mit Behinderung Hamburg", engagiert.

14.12.2017 - Und wieder dürfen wir auf weitere Unterstützung zählen. Heute gab es ein tolles Gespräch bei Geschäftsstellenleitung der Seanatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen.

06.12.2017 - Bereits am 25.11.17 telefonisch angekündigt, wurde uns heute die schriftliche Bestätigung zugestellt. Ein von uns geplantes Wohnprojekt in Niedersachsen, mit 13 Wohneinheiten und einem Gemeinschaftsraum, in dem auch Robert und Svenja einziehen werden, wurde aus 27 Bewerbungen ausgesucht und wird vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, mit 185.000 Euro bezuschusst. Weitere ca. 115.000 Euro (Berechnung nach Wohneinheiten und Größe) wird der Landkreis Lüneburg bezuschussen. Ein erstes Gespräch mit der NBank (Förderbank Niedersachsen) gab es bereits und mit dieser ganzen Unterstützung, für die wir uns herzlichst bedanken, werden wir modernsten und barrierefreien Wohnraum, für nur 5,10 Euro/QM Eingangsmiete, zur Verfügung stellen können.  

04.12.2017 - Heute war es soweit, Robert war mit uns zum Senatsempfang, zur Auszeichnung „Wegbereiter der Inklusion“ im Hamburger Rathaus. Nach einer Aktion unter dem Motto „Woche der Inklusion“, mit ca. 200 Teilnehmern/Veranstaltern und 12 Nominierten für die Auszeichnung, durften sich drei über die Auswahl ihrer Projekte freuen. Gewonnen haben Barmbek Basch, ein Gemeinschaftsprojekt von 7 Einrichtungen, Die Evangelische Stiftung Alsterdorf und Hamburg Leuchtfeuer, welche mit fast fertigen, beziehungsweise mit bereits bestehenden Projekten, angetreten waren. Dass wir als Frischlinge und Einzelkämpfer mit nur einer Idee, hier nicht gegen anstehen konnten, war uns, auch wenn immer ein klein wenig Hoffnung begleitend war, im Vorwege klar. Aber für uns war es das Wichtigste, das noch junge Projekt „Kopf-Reha“, bei den richtigen Adressen vorstellen zu können und dies ist uns gelungen. Ob mit oder ohne Auszeichnung, das Projekt bleibt das selbe, der Bedarf der Betroffenen bleibt der selbe und daher bleibt auch unsere Power die selbe.

16.11.2017 - Ein erfreulicher Anruf der "Budnikowsky" GmbH & Co. KG, welche unser Pilotprojekt "wohnen & arbeiten im Quartier" näher kennen lernen möchte. Unser Ziel ist es, neben Inklusionswohnen, auch standortnahe Arbeitsplätze für Behinderte zu schaffen. Ein persönliches Gespräch ist für den 25.01.18 geplant.

16.11.2017 - Das heutige Gespräch bei der "Stadtbau Hamburg - Stadtentwicklungsgesellschaft" wird sich möglicherweise sehr positiv auf zukünftige Projekte auswirken. Man wird Kopf-Reha nun auch für kommende Baugemeinschaften vorschlagen und eigenständige Projekte von Kopf-Reha begleiten.

15.11.2017 - Heute sind die Einladungen des Hamburger Senats, zur Auszeichnung "Wegbegleiter der Inklusion" eingetroffen.

08.11.2017 - Besuch beim "Landesbetrieb Immobilienmanagement & Grundvermögen Hamburg". Wir sollen Anfang 2018 ein genaueres Konzept zum "Thekla-Haus" ausarbeiten und unsen Flächenbedarf benennen.

03.11.2017 - Mehrere Krankenkassen mit der Anfrage eines Direktvertrages für unser erstes Therapiezentrum kontaktiert und Vorschläge unterbreitet. Wir beabsichtigen ein Therpiezentrum mit Roboterunterstützung (Lokomat, Armeo & Co) und der Einbeziehung der Betroffenen-Angehörigen, als Pilotprojekt mit einem neuartigen Abrechnungssystem, umzusetzen. Ziel ist es, mehr Betroffenen die Robotunterstützung in der Therapie zugänglich zu machen, sowie eine bessere Kommunikation zwischen Betroffenen/Angehörigen und Therapeuten. Kurzum, ein optimales Preislesitungsverhältnis für mehr Qaulität in der Rehabilitation. Die "AOK Plus" hat bereits mitgeteilt, unseren Vorschlag zu prüfen.

02.11.2017 - Weitere 420,- Euro sind von den WW-Läufern eingegangen. Erlaufen wurden somit 1.940,- Euro!!! Der Gesamtspendenbetrag liegt nun bei 2.948,- Euro ;-) Update 03.11.17 - Roberts Spendenkonto hat die 3.000,- Euro-Marke durchbrochen!

01.11.2017 - Ein Anruf der "REWE-Zentrale Norderstedt". Man ist hinsichtlich unseres Pilotprojekts grundsätzlich gesprächsbereit, kann aber zum jetzigen Zeitpunkt weder ja, noch nein sagen, da man erst den genauen Standort wissen und prüfen muss.

30.10.2017 - Heute haben wir einige Handels- & Serviceunternehmen angeschrieben und angefragt, ob diese für ein Pilotprojekt im Quartier bereit wären, Arbeitsplätze für Behinderte zu schaffen und damit eine bessere Inklusion zu unterstützen. Die meisten Behindertenarbeitsplätze befinden sich hinter verschlossenen Türen und bringen nur wenig bis keine Inklusion. Wir streben Arbeitsplätze mitten in der Gesellschaft an, wie beispielsweise Supermarkt-Kassen, welche auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind.

29.10.2017 - Der Spendenlauf für Robert hat unglaubliche 1.520,- Euro gebracht und Roberts Spendenkonto auf 2.528,- Euro katapultiert. Einen MEGA DANK an alle Unterstützer!!!

26.10.2017 - Die "Stadtbau Hamburg - Stadtentwicklungsgesellschaft" hat uns für den 16.11.17 eingeladen. Der Kontakt zur "Stadtbau Hamburg" wurde über die Behörde für Verbraucherschutz und der IFB-HH herstellt.

26.10.2017 - Der "Landesbetrieb Immobilienmanagement & Grundvermögen Hamburg" hatte uns am 18.10.17 angeschrieben und um eine Terminabsprache zwecks Thekla-Haus gebeten. Heute wurde der 08.11.17 abgestimmt.

26.10.2017 - Da bei der "IFB-HH" die Förderungen für Wohnungsbau und Witschaf getrennt sind, haben wir heute die Fördermöglichkeiten eines Therapiezentrums bei einem IFB-Workshop angesprochen. Fazit, wir sollen einen Businesplan erstellen und diesen der IFB (Wirtschft) zusenden.

23.10.2017 - Bei "Weight Watchers" wurde zu einem Spendenlauf für Robert am vergangenen Wochenende aufgerufen und bislang wurden uns 1.800.000 Schritte mit einer Spendensumme von 706,- Euro gemeldet- wir sagen DANKE an alle Läufer/Spender!

19.10.2017 - Heute gab es ein sehr nettes Erstgespräch bei der IFB-HH (Förderbank Hamburg), welche einige Unterlagen von uns zur Ausarbeitung entgegengenommen hat und welche uns, nach ihren Möglichkeiten, gern unterstützen wird.

18.10.2017 - Das erste Treffen mit der Firma " HOCOMA" (Armeo, Lokomat) und wie es aussieht, nicht das Letzte!

16.10.2017 - Die ersten 1.000 Euro sind auf Roberts Spendenkonto gesammelt - wir sagen DANKE an alle Helfer!

14.10.2017 - Ein kleiner Zwischenbericht. Die Kosten für das Thekla-Haus, inklusive Kauf und Umbau, belaufen sich auf gut 10 Mio Euro und liegen damit extrem höher als ursprünglich geschätzt. Wir haben derzeit 5 Investoren, aber leider ist deren Gesamtinvestitionsvolumen, auch für den Betrag des Eigenkapitals, noch zu wenig. Die Stadt Pinneberg und die Gemeinde PI haben bis heute noch keine Stellungnahme für die Förderbank SH abgegeben. Die Behörden in Schleswig-Holstein sind leider nicht mit Hamburg und Niedersachsen zu vergleichen, jedenfalls bis jetzt nicht.

10.10.2017 - Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz - Referat Seniorenarbeit und pflegerische Versorgungsstruktur hat uns heute eine Liste mit Kontaktdaten gesendet und natürlich haben wir gleich alle Kontakte angeschrieben.

06.10.2017 - Heute wurde der Termin für ein Erstgespräch mit der IFB-HH, für den 19.10.17, abgesprochen.

04.10.2017 - Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz - Referat Seniorenarbeit und pflegerische Versorgungsstruktur, hat einen Kontakt zur IFB-HH (Förderbank Hamburg) hergestellt und unser Vorhaben dort bereits angesprochen.

28.09.2017 - Wir bedanken uns bei der Hannelore-Kohl-Stiftung ZNS, deren stellvertretender Geschäftsführer, Herr Carsten Freitag, uns ein positives Statemend für unser Projekt hat zukommen lassen. Nachzulesen unter "Fachliche Meinungen".

17.09.2017 - Heute haben wir Kontakt zu Hocoma (Armeo/Lokomat) aufgenommen. Am 18.10.17 wird es ein persönliches Gespräch über die Möglichkeiten der roboterunterstützenden Therapieausstattungen und deren Abrechnungsformen geben.

14.09.2017 - Heute hat der Bürgermeister von Artlenburg die positive Stellungnahme der Gemeinde an das Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, für unser geplantes Projekt Artlenburg, gesendet.

11.09.2017 - Nach vielen Gesprächen mit Betroffenen/Angehörigen und Experten, haben wir nun unsere Variante C ausgearbeitet und alle noch nötigen Domains registriert.  

06.09.2017 - Wir bedanken uns für die Autogrammkarte bei Anna Schüdt, welche in der Verfilmung des Bestsellers von Gaby Köster "Ein Schnupfen hätte auch gereicht", Gaby Köster gespielt hat.

26.08.2017 - Der Bauvorbescheid für das (mögliche) Projekt Hamburg Rahlstedt ist eingegangen. Danach können 1.600 QM Wohnfläche umgesetzt werden.

25.08.2017 - Mehrere Hamburger Tratitionsfirmen und Hanseatische Kaufleute wurden heute von uns angeschrieben, da wir diese gern als Investor/Teilhaber für unsere Projekte, insbesondere für das Projekt"Thekla-Haus", gewinnen möchten.

24.08.2017 - Ein sehr nettes Gespräch mit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz - Referat Seniorenarbeit und pflegerische Versorgungsstruktur, welche unsere Projekte in Hamburg unterstützen und uns mit nötigen Kontakten versorgen wird. Eine engere Zusammenarbeit, auch mit anderen Projekten der Stadt, ist angestrebt.

24.08.2017 - Nachricht vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie. Unser Bewerbung für die Ausschreibung wurde heute an die Entscheidungskommission weitergeleitet. An dieser Stelle möchten wir uns für die große Unterstützung bei der Ausfertigung der Bewerbung, bei der zuständigen Sachbearbeiterin bedanken!

23.08.2017 - Heute war die Besichtigung mit dem Denkmalamt im "Thekla-Haus", welches wir, sollten wir genügend Investoren finden, nach unseren Anforderungen (Innenraum) aus-/ umbauen können. Außen muss der Denkmalschutz eingehalten werden.

22.08.2017 - Robert hatte heute einen aufregenden Tag, denn F1-Weltmeister "Nico Rosberg", war zu Besuch.

22.08.2017 - Staatskanzlei Schleswig-Holstein, hat uns per Mail mitgeteilt, dass unsere Anfrage zu möglichen Förderungen unserer Projekte im Raum SH, an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren, weitergeleitet wurde.

17.08.2017 - Heute ist Roberts "Unfall-Tagebuch" online gegangen.

11.08.2017 - E-Mail der Hansestadt Lüneburg zwecks Grundstück für unser Projekt. Das Verfahren für das gewählte Gelände wird aber noch gut 1-1,5 Jahre dauern.

10.08.2017 - Erstes Gespräch mit einer HBO-Ärztin für unsere Studie zur Sauerstofftherapie, welche sich auch Robert wünscht.

03.08.2017 - Sänger Howard Carpendale, hat uns ein Unterstützerautogramm gesendet.

01.08.2017 - Eingehendes Grundstücksangebot für Hamburg-Rahlstedt, mit einer Grundstücksgröße von 820 QM.

26.07.2017 - Ein sehr nettes Gespräch mit dem Bürgermeister "Artlenburg/Elbe", welcher mit der Gemeinde/Samtgemeinde, eine mögliche Unterstützung unseres Vorhabens besprechen will. .

18.07.2017 - Einladung vom Bürgermeister "Artlenburg/Elbe" zu einem Gespräch am 26.07.2017, zur möglichen Unterstützung unseres Projektes in Niedersachsen.

04.07.2017 - Nachricht von der LIG Hamburg, wir können das "Thekla-Haus" erwerben, allerdings steht es seit 2016 unter Denkmalschutz. Wir haben beim Denkmalamt SH angefragt, ob es saniert und innen erneuert werden darf. Da der Flächennutzungsplan "Sondergebiet Krankenhaus" vorgirbt, haben wir das Bauamt Geesthacht kontaktiert.

03.07.2017 - Robert htte noch wetere Operationen und ist nun "Schlauchlos". Magensonde und Katheter sind entfernt worden und alles funktioniert ohne Beanstandungen.

29.06.2017 - Anruf vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie. Wir werden mit unserem Projekt (Standort Niedersachsen) bei einer Ausschreibung des Landes Niedersachsen teilnehmen. Die von einer Jury und der Ministerin ausgewählten Projekte, erhalten eine Bezuschussung von 100.000 Euro.

28.06.2017 - Einladung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg, am 24.08.2017, für Gespräche einer möglichen Unterstützung unseres Projektes mit dem Standort Hamburg.

21.06.2017 - Erstes Gespräch über einen möglichen Grundstückskauf in Schleswig-Hollstein, direkt an der Landesgrenze zu Hamburg, für 35 Wohneinheiten zuzüglich 500 QM Gewerbe für Pflege & Therapie, sowie einer großen Außenanlage (Streichelzoo/Tiertherapie). IB-SH (Förderbank) ist bereits kontaktiert.

19.06.2017 - E-Mailaustausch mit dem Landkreis Lüneburg "Fachdienst Bauen", über eine mögliche Bezuschussung unseres Vorhabens mit dem Standort Niedersachsen, in Höhe von ca. 105.000 Euro.

16.06.2017 - Das erste Grundstück in Niedersachsen (Nähe Lüneburg) wurde zur weiteren Prüfung für uns reserviert. Planung: 11 barrierefreie Wohneinheiten, 1 Gemeinschaftsraum und eine große Außenanlage mit Gartenhaus. NBank (Förderbank) ist bereits kontaktiert.

13.06.2017 - Heute haben wir uns bei der LIG Hamburg, auf Anraten der LIG Hamburg, für das Grundstück "Thekla-Haus" in Geesthacht, beworben.

09.06.2017 - Post vom Büro der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen. Wir nehmen teil an der Auszeichnung "Wegbegleiter der Inklusion" und stellen uns einer unabhängigen Jury. Ob wir zu den Gewinnern gehören, erfahren wir am 04.12.17 im Rahmen eines Senatsempfangs.

06.06.2017 - Erste Grundstücksangebote zur möglichen Bebauung und Förderung in der Prüfung.

31.05.2017 - Erste erfolgreiche und nformtive Kontakte/Gespräche geknüpft und geführt. KfW-Bank, IFB-Hamburg, Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg, Liegenschaft Hamburg, sowie Behörden und Behindertenhilfen.

22.05.2017 - Nach gut 2 Monaten melden wir uns mit vielen Neuigkeiten wieder. Als Erstes möchten wir uns für die nette Autogramm-Unterstützung bei Jan Ullrich, Annett Louisan, Sebastian Fitzek, Otto Waalkes und Marianne Rosenberg bedanken. Die letzten Wochen waren wie ein Krimi, den wir eventuell irgendwann einmal als Buch schreiben werden. Wenn wir es schreiben, dann handelt es von Schmerz und Trauer, von Glücksmomenten, von einer zu früh abgebrochenen Frühreha, von einer erstklassigen Pflegeeinrichtung, leider (für unsere Bedürfnisse) mit zu wenigen Therapien, einer gekränkten Hausarztseele, welche dem Denunziantentum verfallen ist, von einer erneuten Frühreha mit riesiger Unterstützung der Ärzte, einer Krankenkasse, welche eine „Solidargemeinschaftsrechnung“ aufstellte mit der man in der Schule eine glatte 6 bekommen hätte, aber glücklicherweise ihren Fehler korrigierte, von tollen Helfern der Hannelore-Kohl-Stiftung und dem Arbeitskreis-Gesundheit. Und das ist passiert: Robert wurde am 16.02.17 in eine Langzeitpflege für Wachkomapatienten verlegt. Wir als Familie haben ihn keinen Augenblick aufgegeben und waren täglich bei ihm. Insbesondere seiner Frau ist es zu verdanken, dass Robert Mitte März zu Bewusstsein gekommen ist. Wir haben sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit er zurück in die Frühreha kommt. Mit der Unterstützung der Ärzte war es dann am 03.04.17 soweit und Robert kämpfte sich jeden Tag ein Stück nach vorn, sodass er am 17.05.17 in die Reha Phase C verlegt werden konnte. Robert kann sprechen, lesen, rechnen und sich an alles erinnern, sogar an seinen Unfall. Seine Magensonde wird demnächst entfernt, da er inzwischen auch schon essen kann. Sein nächstes Ziel heißt „laufen lernen“. Da die Krankenkasse die Phase C vorerst nur für 4 Wochen bewilligt hat, könnte es sein, dass wir für Roberts Genesung weiterkämpfen müssen. Es ist schon schlimm, dass man in einem „Sozialstaat“ um etwas kämpfen muss, was doch eigentlich als selbstverständlich gelten sollte! Dennoch werden wir das Projekt „Kopf-Reha“ nicht aus den Augen verlieren und weiter an der Umsetzung arbeiten!

19.03.2017 - Wir danken "Dr. Peter Frommelt" für sein Statement zu Kopf-Reha.

17.-18.03.2017 - Wir bedanken uns bei der "Hannelore-Kohl-Stiftung (ZNV)" für die sehr informativen gespräche in Dresden.

16.03.2017 - Heute hatten wir ein aufschlussreiches dreistündiges Gespräch mit "Dr. Frommelt" in Berlin.

14.03.2017 - Sänger "Mike Krüger" hat Kopf-Reha eine Autogrammkarte gesendet.

13.03.2017 - Unser erster Flyer ist gedruckt.

12.03.2017 - Sänger "Lou Bega" wünscht Kopf-Reha alles Gute und viel Erfolg.

10.03.2017 - Sänger "Andreas Gabalier" hat Kopf-Reha eine Autogrammkarte gesendet.

09.03.2017 - Entertainer "Elton" wünscht Kopf-Reha viel Glück.

07.03.2017 - Wir danken "Ralf Beier" (Screen-Design-Box.info) für seine Unterstützung bei der Erstellung unseres ersten Flyers.

04.03.02.2017 - Die selbstbetroffene "Gaby Köster" hat Kopf-Reha eine Autogrammkarte gesendet.

27.02.2017 - Wir freuen uns über den netten Kontkt zur "Hamburger Filmwerkstatt" zur Umsetzung unserer Video-Theraphie.

24.02.2017 - Starkock "Mario Kotaska" drückt für das Prjekt beide Daumen.

19.02.1017 – Einladung von Dr. Peter Frommelt, zu einem persönlichen Gespräch
24. Januar 2014 – Für seine langjährigen Verdienste um die Verbesserung der Neurorehabilitation hat Dr. Peter Frommelt, Berlin, den H.J. Bauer-Rehabilitationspreis der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabiliation (DGNR) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) erhalten.

18.02.2017 - Starkoch „Nelson Müller“ wünscht den Betroffenen alles Gute und viel Gesundheit.

11-17.02.2017 - Erste Telefonate wurden geführt und Informationen ausgetauscht.
Hannelore Kohl Stiftung (Einladung zum Seminar 17.03.2017)
Asklepios Klinik (Konzernbereichsleiter Precision Medicine)
Amt für Gesundheit Hamburg (Im Auftrag der Senatorin Prüfer-Storcks)

10.02.2017 Die ersten Kliniken und Mediziner wurden angeschrieben

09.02.2017 Die ersten Vereine und Stiftungen wurden angeschrieben

08.02.2017 – Die Webseite ist online (Heute ist Roberts 27. Geburtstag!)

31.01.2017 – Das Konzept und der Inhalt der Webseite stehen. Wir danken "Ralf Beier" (Screen-Design-Box.info) für seien Unterstützung.

27.01.2017 – Die Idee ist geboren